Erzengel Gabriel

Hospizhelferkurs2016Zwei Trainerinnen von "Gabriel" haben von Oktober 2015 - März 2016 erneut im und für das Hospiz Kieler Förde aus dem Kreis der dortigen rd. 80 Ehrenamtlichen insgesamt 9 ehrenamtliche Hospizhelfer/-helferinnen für die Begleitung Schwerstkranker und Sterbender sowie der ihnen Nahestehenden ausgebildet.

 

P1010056Fröhlicher Start des Vertiefungskurses am 06. Februar 2016                            vordere Reihe (von links): Grete Vimmer, Regina Kügler, Sadet Birkandan-Sadet, Silke Kolmer, Ulrike Harten; hintere Reihe (von links): Christine Liedtke, Agnes Baxmann (Trainerin), Therese Wettwer (Trainerin), Jan-Christoph Borkenstein, Karin Andersen, Samuel Tomczyk

Nach dem Grundkurs (9 Abende a´ 3 Stunden), den praxisbegleitenden 4 Themenabenden im Januar 2016, fand ab 6. Febr. 2016 der Vertiefungskurs mit ebenfalls 9 Schritte a´ 3 Stunden statt. 

Es machte uns beiden Trainerinnen viel Freude, mit dieser tollen, spannenden und interessanten Gruppe von engagierten Ehrenamtlern bis Mitte März 2016 insgesma 6 Monate intensiv zusammenzuarbeiten!

Einige Teilnehmer arbeiten schon seit 2 Jahren ehrenamtlich im Hospiz, andere sind erst im Jahr 2015 dazugestoßen. Die Motive, sich in der Hospizarbeit zu engagieren, sind sehr unterschiedlich.

Oft war es der Verlust von engen Familienangehörigen, der ausschlaggebend war, sich mit den Themen Tod und Trauer mehr zu beschäftigen. Oft war es auch der Wunsch, anderen Menschen einfach Zeit zu schenken, Ihnen zur Seite zu stehen, um diesen ein würdevolles Leben bis zuletzt zu ermöglichen. Einige Teilnehmer sind auch durch ihre Berufe (z.B. in der Pflege) entsprechend geprägt. Andere engagieren sich aus Dankbarkeit für ein eigenes gutes Leben im Hospiz oder wollen einfach ihrem Leben mehr Sinn geben.  

Das Seminar bereitete in Anlehnung an das Celler Modell „Verlass mich nicht, wenn ich schwach werde" gründlich auf die Hospizarbeit vor und beinhaltete ein umfassendes handwerkliches, persönliches und praktisches Lernen im Hinblick auf die Begleitung Schwerkranker & Sterbender sowie deren Angehöriger.

Der Abschluss am 12. März 2016 war für alle sehr berührend mit Feedback, einer liebevollen gegenseitigen Würdigung und der Übergabe der Zertifikate. Abschließend klang der Kurs fröhlich aus mit Sekt und selbstgemachten Leckereien.      

 

141905 1649                                           Foto vom 1. HKF-Hospizhelferkurs (Abschluss im Mai 2014)                                  Foto von links: Therese Wettwer (Trainerin), Antje Giza, Heike Meesenburg, Susanne Schön de Vries, Gisela Repkow, Ursula Wendland, Agnes Baxmann (Trainerin), Anne Priesnitz (auf dem Foto fehlt: Frau Claudia Leu )           

Hier einige Rückmeldungen von Teilnehmern aus den beiden bisher für das HKF durchgeführten Hospizhelferkursen:  

  • Wir haben selten so viel über uns, unsere Haltung gegenüber Tod und Sterben  nachgedacht und darüber mit anderen gesprochen.
  • Wir haben viel gelacht. Wir konnten auch weinen, weil wir uns in dieser Runde so geborgen und aufgefangen fühlten – auch dank des gegenseitigen Respekts und des würdevollen Umgangs miteinander.
  • Wir haben uns immer wieder auf den nächsten Seminar-Montag gefreut, auf das tolle und offene Miteinander in einem geschützten (vertraulichen) Rahmen.
  • Wir gehen jetzt viel selbstverständlicher mit den Themen ´Tod und Sterben` um.
  • Wir konnten unsere Wahrnehmungs-, Gesprächs– und Handlungsfähigkeit steigern und in konkreten Situationen üben. Wir fühlen uns jetzt viel selbst-bewusster und sicherer im Umgang mit Sterbenden und der ihnen Nahestehenden.
  • Auch unser Auftreten im Hospiz ist sicherer geworden. Wir haben vertiefte Informationen und Einblicke in die Arbeit des stationären Hospizes erhalten incl. Pflege, Sozialdienst, Trauerbegleitung, Religionen und Rituale. Wir fühlen uns jetzt im Hospiz viel besser vernetzt als vorher und auch von den ´Hauptamtlichen` als ehrenamtliche Hospizhelfer angenommen.
  • Wenn wir Hilfe benötigen, steht uns immer ein kompetentes interdisziplinäres Team von Hauptamtlichen vertrauensvoll zur Seite. Auch das gibt uns große Sicherheit!
  • Es war wunderbar, die anderen Teilnehmerinnen so intensiv kennenlernen zu dürfen. Wir freuen uns darauf, mit diesem ´bunten Haufen` so unterschiedlicher Frauen aus verschiedensten Berufen mit einem Altersunterschied von bis zu 30 Jahren hier im Hospiz weiterhin zusammenarbeiten zu dürfen. Bei Bedarf findet sich immer eine Gesprächspartnerin, die um Rat gefragt werden und mit der man sich austauschen kann.

Seminar-Leitungsteam:

Therese Wettwer

Tel. (04342) 8 35 62
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Justus-von-Liebig-Straße 17
24211 Preetz 

 

Agnes Baxmann

Tel. (0431) 55 30 30
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schreibersbruch 4
24248 Mönkeberg

So erreichen Sie uns

Hospiz Kieler Förde
Radewisch 90, 24145 Kiel

Telefonnummern (klicken)

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontoverbindungen
Kieler Volksbank
IBAN: DE 91 2109 0007 0062 7070 00

Diese Webseite verwendet Cookies. Welche, weshalb, und Informationen zur Deaktivierung finden Sie in unserer
Datenschutzerklärung