• slide

Frage: „Warum benötigen Hospize Geldzuwendungen (Spenden, Nachlässe)“?

Antwort: „Der Gesetzgeber wollte vermeiden, dass mit Hospizen Geld verdient werden kann. Deshalb hat der Gesetzgeber im § 39 a SGB V festgelegt, dass die Krankenkassen den Hospizen höchstens 95% ihrer anerkannten Kosten erstatten.“

Die fehlenden 5 % dürfen den Bewohnern, die bei uns Gäste genannt werden, oder ihren Angehörigen nicht in Rechnung gestellt werden. Das Hospiz Kieler Förde erhält auch keine staatlichen Zuschüsse. Soll also ein Hospiz seinen gesellschaftlichen Verpflichtungen nachkommen, ist es auf bürgerschaftliches Engagement angewiesen.

Neben den Kassenleistungen fallen aber in der Regel, im Interesse des Gastes, weitere Aufwendungen an, die ebenfalls aus freien Mittel zu decken sind. Beispiele: Musiktherapie, Sonderkost, etc. Für das Hospiz Kieler Förde bedeutet dieses, dass pro Jahr 150.000,-- € eingeworben werden müssen. Neben Geldspenden sind auch Zuwendungen aus Erbschaften oder Vermächtnissen eine große Unterstützung.

Das Hospiz ist selbstverständlich befugt, Spendenbescheinigungen auszustellen, da wir als gemeinnützig anerkannt sind. Erbschaften und Vermächtnisse sind von der Erbschaftssteuer befreit.

Unser Konto für Geldspenden

Hospiz Kieler Förde gGmbH
Kieler Volksbank eG
IBAN: DE63 2109 0007 0062 7070 19
BIC: GENODEF1KIL

Gerne stellen wir Ihnen eine Spendenbescheinigung aus, die Sie steuerlich geltend machen können. Bitte geben Sie dazu auf dem Überweisungsträger Ihren Namen und Ihre Adresse an.

Für Ihr Engagement danken wir Ihnen sehr herzlich!

Bei Fragen wenden Sie sich bitte Di + Do, 9.30 – 12.00 Uhr an Tel.: (0431) 799679-20 oder senden Sie eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Wir melden uns schnellstmöglich.

So erreichen Sie uns

Hospiz Kieler Förde
Radewisch 90, 24145 Kiel

Telefonnummern (klicken)

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!